Individuelle Förderung in Brandenburg

Aus Vielfalt-lernen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Informationen, Materialien und Links auf dieser Seite sind das Ergebnis einer umfangreichen Recherche (Stand Oktober 2013); dennoch kann keine Gewähr für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der dargestellen Inhalte übernommen werden.

Wie in jedem Wiki lebt auch diese Seite von der Mitarbeit der Nutzer. Ihr seid herzlich eingeladen, euch im "Vielfalt Lernen-Wiki" anzumelden und die Informationen auf diesen Seiten weiter zu ergänzen und zu verbessern. --Christian Ebel 15:00, 23. Okt. 2013 (UTC)


Landeswappen von Brandenburg

Inhaltsverzeichnis

Grundverständnis von individueller Förderung im Land

Brandenburgisches Schulgesetz (BbgSchulG) §3 (1)

[...] Die Schulen sind so zu gestalten, dass gleicher Zugang, unabhängig von der wirtschaftlichen und sozialen Lage, der nationalen Herkunft, der politischen oder religiösen Überzeugung und des Geschlechts, gewährleistet wird. Es ist Aufgabe aller Schulen, jede Schülerin und jeden Schüler individuell zu fördern. Schülerinnen und Schüler mit besonderen Begabungen, sozial benachteiligte Schülerinnen und Schüler sowie Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen sind besonders zu fördern.

http://www.bravors.brandenburg.de/sixcms/detail.php?gsid=land_bb_bravors_01.c.47195.de

Welche Vorgaben gibt es zu individueller Förderung und wo findet man sie?

Materialien zum Thema „Individuelle Förderung“

  • Manual zur individuellen Förderung in der Sekundarstufe I. Aspekte des Manuals: Kompetenzorientiert diagnostizieren, kompetenzorientierte Aufgaben, Fachkonferenzarbeit, Lernberatung etc. Kernstück des Manuals ist ein Lern-Logbuch, das die Schüler nutzen können, um ihre Stärken sichtbar zu machen sowie Ziele und Ergebnisse ihres Lernens zu dokumentieren.
  • Differenzieren im Unterricht
    In Anlehnung an Paradies/Linser gibt es einen guten Überblick über Theorie, Instrumente (z. B. Wochenplanarbeit, Lernzirkel) und eine aus der Logik von Differenzierung heraus sich verändernde Bewertungspraxis.
  • Individuelle Lernstandsanalysen in der Grundschule (ILeA). Mit Hilfe der individuellen Lernstandsanalysen ILeA soll eine systematische pädagogische Diagnostik unterstützt werden, die auf didaktischen Kernkompetenzen der Lehrpersonen beruht. ILeA ist ein lernprozessbegleitendes Verfahren, das auf das Ermitteln von Lernausgangslagen zielt und so das Lernen von Kindern sowie das professionelle Handeln von Pädagoginnen unterstützt.
  • Das Magazin „Forum GanzGut“ der Brandenburger Serviceagentur Ganztag beschäftigte sich 2006 mit der Frage der individuellen Förderung.
  • Das Magazin "Forum GanzGut" der Brandenburger Serviceagentur Ganztag behandelte 2012 das Thema Heterogenität.

Beratungs- und Unterstützungsangebote (z. B. Fortbildungen) zum Thema „Individuelle Förderung“

Individuelle Förderung - Stand der Umsetzung

Flexible Eingangsphase (FLEX)

Die flexible Eingangsphase (FLEX) hat das Ziel, den Schülern auf der Grundlage der individuellen Ausgangslagen, ihrer Erfahrungen und ihrer Lebenswelt durch Optimierung des Anfangsunterrichts, Flexibilisierung, gezielter Förderung und Prävention sowie individueller Unterstützung gerecht zu werden.

Die Arbeit in einer flexiblen Eingangsphase erfolgt auf der Grundlage der vom Pädagogischen Landesinstitut Brandenburg herausgegebenen FLEX-Handbücher. Sie dienen als Orientierungshilfe für die Ausgestaltung der pädagogischen Arbeit in den FLEX-Klassen. Das innovative Potenzial des Projekts liegt in der Optimierung des Übergangs vom Elementar- in den Primarbereich durch die individuelle Förderung von Schulanfängern.


http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb2.c.413851.de

Individuelle Lernstandsanalyse (iLeA)

Zur besseren Förderung aller Kinder werden in den Grundschulen des Landes Brandenburg in den Jahrgangsstufen 1, 3 und 5 individuelle Lernstandsanalysen - in der Regel in den ersten sechs Wochen des jeweiligen Schuljahres - durchgeführt.

Die Lehrerin oder der Lehrer will mit vom Land entwickelten Materialien herausfinden, was ein Kind schon für Fertigkeiten und Vorkenntnisse mit in die Schule bringt oder in der Schule schon erworben hat. Diese Verfahren sollen dazu beitragen, dass die Lehrerin oder der Lehrer auf möglichst zeitsparende und praxistaugliche Weise die Lernausgangslage aller Kinder der Klasse besser verstehen, individuelle Lernpläne erstellen und für die weitere Arbeit Förderangebote entwickeln kann.


http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb2.c.516594.de

Oberschule

Die Oberschule vermittelt eine grundlegende und erweiterte allgemeine Bildung in den Jahrgangsstufen 7 bis 10. [...]

Neben der Sicherung der Grundbildung hat die Oberschule die Aufgabe, Stärken und Begabungen der Schüler zu fördern sowie Hilfe bei Lernschwierigkeiten zu gewähren. Besondere Aufgabe der Oberschule ist die Vermittlung von Qualifikationen und Kompetenzen, die in eine spätere berufliche Ausbildung münden können. Der Unterricht soll hierzu stark aktivitätsfördernd sowie anwendungsbezogen und handlungsorientiert ausgerichtet sein.


http://www.mbjs.brandenburg.de/sixcms/detail.php/lbm1.c.192146.de