Ganzheitliche Bildung

Aus Vielfalt-lernen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Begriffliche Einordnung

Der Begriff ganzheitliche Bildung steht allgemein für einen umfassenden Entwicklungsprozess des Menschen, bei dem er sowohl seine geistigen, kulturellen und lebenspraktischen Fähigkeiten als auch seine personalen und sozialen Kompetenzen erweitert. Ganzheitliche Bildung bezieht die ganze Person (hier: den ganzen Schüler) mit allen Persönlichkeitsanteilen ein und ist mehrperspektivisch angelegt. Dementsprechend erfolgt sie interaktiv und bezieht alle Sinne und Emotionen mit ein. Daraus ergibt sich notwendiger Weise eine Methodenvielfalt, die all diese Dimensionen mit einbezieht und handlungs- und erfahrungsgeleitet ist, spielerisch sein kann, Raum für die Individualität jedes einzelnen Schülers einräumt.

Ganzheitlich orientierte Unterrichtsmethoden

Unterrichtsmethoden, die ganzheitlich bilden, beziehen kognitives, affektives und psychomotorisches Lernen mit ein (Lernen mit "Kopf, Herz und Hand"). Hierunter fallen eine ganze Menge offener Unterrichtformen, die "vom Kind aus" konzipiert sind. Folgende Beispiele können hierbei genannt werden:

Auswirkungen auf das Lehrerhandeln

Da ganzheitliche Bildung auf eine Föderung der Schüler in ihrer jeweiligen (individuellen) "ganzen" Person abzielt und somit sowohl kognitive, als auch affektive und psychomotorische Persönlichkeitsanteile berücksichtigt, bedeutet dies auch für die Lehrerolle und das Lehrerhandeln besondere Anforderungen.Lehrer sind also nicht nur dahingehend gefordert, gute Wissenvermittler zu sein. Es ist für Lehrer in diesem Zusammenhang ebenso wichtig, affektiv-emotionale Persönlichkeitsanteile sensibel wahrnehmen zu können und ihren Unterricht daran zu orientieren. Verstand, Motorik und Emotionen müssen gleichermaßen in den Lehrhandlungen berücksichtigt werden. Dies gelingt besonders gut, wenn das Lernen in Zusammenhänge integriert ist und ein enger Bezug zur Lebenswelt der Kinder hergestellt wird.


Literatur

  • Zimmer, Licher-Rüschen, Tieste, Volkamer: Handbuch der Sinneswahrnehmung: Grundlagen einer ganzheitlichen Bildung und Erziehung. Herder. 2005
  • Pleimer, Wimmer: Ganzheitliche Bildung in Theorie und Praxis -Ein Modell für selbstorganisierte Lernprozesse. 1994