Bildungsstudien

Aus Vielfalt-lernen-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Seit dem ersten PISA-Schock im Jahr 2000 ist man in Deutschland um eine Verbesserung des Schulwesens und seiner Leistungsfähigkeit bemüht. In diesem Prozess helfen Studien, den gegenwärtigen Zustand zu evaluieren und mögliche Faktoren für Erfolg oder Misserfolg zu identifizieren. Sie untersuchen Schülerleistungen und zeigen auf, wodurch diese positiv oder negativ beeinflusst werden. Damit schaffen sie eine empirische Grundlage für Verbesserungsmaßnahmen. Diese Form des "Bildungsmonitoring" hat in Deutschland - im internationalen Vergleich - eine recht junge Tradition, doch sind seit der "empirischen Wende" zu Beginn des Jahrtausends bereits zahlreiche viel beachtete Studien (Einfach- und Mehrfacherhebungen) begonnen bzw. durchgeführt worden.

Wichtige und bekannte Bildungsstudien

Aktionsrat Bildung: Jahresgutachten

Der Aktionsrat Bildung ist ein Expertengremium renommierter Bildungswissenschaftler, das mit dem jährlich erscheinenden Jahresgutachten die gegenwärtige Situation im deutschen Bildungssystem evaluiert. Aufgrund empirischer Befunde werden aktuelle politische Entscheidungen bewertet und der Politik konkrete Handlungsempfehlungen gegeben. (Zur Website)


Bildungsmonitor

Diese jährliche Ländervergleichsstudie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) Köln zeigt den Beitrag des Bildungssystems zum Wirtschaftswachstum des jeweiligen Bundeslandes auf. (Zur Website)


Chancenspiegel

Der "Chancenspiegel" der Bertelsmann Stiftung und des IFS Dortmund untersucht länderübergreifend den Zusammenhang von Herkunft und Bildungserfolg und unterstützt damit die gesellschaftliche Debatte und Reformbemühungen zur Verbesserung von Qualität und Gerechtigkeit im Bildungswesen. (Zur Website)


DESI – Deutsch Englisch Schülerleistungen International

Die bereits abgeschlossene Studie ´Deutsch Englisch Schülerleistungen International (DESI)´erfasste die Kompetenzen von Schülerinnern und Schülern der 9. Klassen unterschiedlicher Schulformen in Deutschland in den Bereichen Deutsch und Englisch mit dem Ziel, Schülerleistungen in den Sprachen durch individuelle, unterrichtliche, schulische und familiäre Faktoren zu erklären. (Zur Website)


IGLU / PIRLS – Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung / Progress in International Reading Literacy Study

Die internationale Studie PIRLS (Progress in International Reading Literacy Study) wird in Deutschland IGLU (Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung) genannt. Sie testet das Leseverständnis von Schülern der vierten Jahrgangsstufe in 16 Ländern und vergleicht auf nationaler wie internationaler Ebene. (Zur Website)

Zusätzlich gibt es in Deutschland einen nationalen Ländervergleich: IGLU-E (= Ergänzungsstudie). Um die Erkenntnisse aus der Studie für die Praxis nutzbar zu machen, ist vor kurzem das Projekt IGLU-Transfer gestartet.


Nationaler Bildungsbericht

Mit dem Nationalen Bildungsbericht der Kultusministerkonferenz und des BMBF wird alle zwei Jahre eine aktuelle und umfassende Bestandsaufnahme des deutschen Bildungswesens vorgenommen. (Zur Website)


NEPS – National Educational Panel Study

Die National Educational Panel Study ist eine Langzeitstudie, die untersucht, wie und unter welchen Bedingungen sich Kompetenzen im Verlauf des Lebens entfalten und die Bildungskarriere beeinflussen. Insgesamt mehr als 60.000 Personen werden, beginnend 2009, über einen längeren Zeitraum regelmäßig befragt. Begleitet wird dies durch regelmäßige Kompetenzerhebungen. (Zur Website)


KESS – Kompetenzen und Einstellungen von Schülerinnen und Schülern

Das Projekt KESS ist eine Längsschnittuntersuchung, in der die Lernstände in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und in den Naturwissenschaften sowie die Einstellungen und Voraussetzungen von Schülerinnen und Schülern zum schulischen Lernen erhoben werden. (Zur Website)


OECD-Studie Bildung auf einen Blick (Education at a Glance)

"Education at a Glance" ist eine seit 1996 jährlich erscheinende Zusammenstellung von vergleichenden Bildungsindikatoren der OECD, die unter anderem Daten zu Bildungsbeteiligung, Bildungserfolg, lebensbegleitendem Lernen, Absolventenquoten, Bildungsausgaben sowie zu Lehr- und Lernbedingungen umfasst. (Zur Website)


PaLea – Panel zum Lehramtsstudium

Das „Panel zum Lehramtsstudium“ (PaLea) soll die Entwicklungsverläufe von Lehramtsstudierenden nachzeichnen und diese – unter Berücksichtigung unterschiedlicher Studienstrukturen – an den jeweiligen Universitäten vergleichen. Dazu werden seit 2009 Lehramtsstudenten an verschiedenen Universitäten befragt. (Zur Website)


PISA – Programme for International Student Assessment

PISA testet vergleichend in über 70 Ländern Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten von ca. 500 000 15jährigen Schülern in den Bereichen Leseverständnis, Mathematik und Naturwissenschaften. Das Programm umfasst drei sich überschneidende Zyklen, bei denen im Wechsel einer der Kompetenzbereiche besondere Beachtung findet. Nach PISA 2009 mit Schwerpunkt auf der Lesekompetenz wird bei der nächsten Erhebung 2012 die Mathematikkompetenz im Fokus stehen. (Zur Website)

Die nationale Ergänzungsstudie PISA-E wird seit 2006 nicht mehr fortgeführt.


SINUS – Steigerung der Effizienz des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts

Die bereits abgeschlossene SINUS-Studie hatte zum Ziel, Prozesse der Qualitätssicherung und Optimierung von Lehren und Lernen in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern auf der Ebene der Schule anzuregen und zu unterstützen. Grundprinzip war die Zusammenarbeit von Lehrkräften innerhalb der Fachgruppe einer Schule und längerfristig auch die Abstimmung des Unterrichts über die Einzelschule hinweg. Nachfolgeprogramme waren SINUS Transfer und SINUS Transfer Grundschule. Zurzeit läuft das Folgeprojekt SINUS an Grundschulen (s.u.).


SINUS an Grundschulen

"SINUS an Grundschulen" dient der Weiterentwicklung und Verbesserung des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts in Grundschulen. In elf Bundesländern arbeiten Grundschullehrkräfte im Team an typischen Herausforderungen des Unterrichts, unter Weiterentwicklung der Module des Vorgängerprogramms SINUS-Transfer Grundschule. (Zur Website)


TIMSS – Trends in International Mathematics and Science Study

Die Studie „Trends in International Mathematics and Science Study“ (TIMSS) untersucht seit 1995 weltweit in einem vierjährigen Zyklus mathematische und naturwissenschaftliche Schülerleistungen. Ziel ist es, mehr über deren Einflussfaktoren – wie Curriculum und Rahmenbedingungen des Lernens – und somit über mögliche Verbesserungen schulischer Förderung herauszufinden. (Zur Website)


VERA – Vergleichsarbeiten in der Grundschule

VERA bezeichnet Vergleichsarbeiten bzw. Tests in Deutsch und Mathe, die jedes Jahr in zahlreichen 3. und 8. Klassen der allgemeinbildenden Schulen in Deutschland geschrieben werden. Der so ermittelte Kompetenzstand der Schülerinnen und Schüler bildet die Grundlage für Impulse zur Unterrichtsentwicklung. (Zur Website)